FFH-Gebiet "Schönberg mit Schwarzwaldhängen"

Natura 2000-Managementplan
MaP "Schönberg mit Schwarzwaldhängen" - Auftaktveranstaltung

Zu dem gut zweieinhalbtausend Hektar großen und aus fünf Teilflächen bestehenden FFH-Gebiet "Schönberg mit Schwarzwaldhängen" gehören Flächen der Gemeinden Ebringen, Au, Bollschweil, Ehrenkirchen, Freiburg, Merzhausen, Pfaffenweiler, Sölden, Staufen und Wittnau. Das 69 Hektar große Vogelschutzgebiet am nördlichen Schönberg liegt auf Schallstädter und Freiburger Gemarkung. Es besteht aus kleinräumig strukturierten und artenreichen Streuobstwiesen. Die Naturschutzgebiete "Berghauser Matten", "Jennetal" und "Ölberg Ehrenstetten" sind Teil des FFH-Gebiets.
Das FFH-Gebiet ist durch großflächige naturnahe Buchen- und Eichen-Hainbuchenwälder unterschiedlicher Ausbildungen geprägt, an die artenreiche Magerrasenkomplexe mit Gebüschen sowie z.T. ausgedehnte Flachland-Mähwiesen mit kleinen Wiesenbächen und Feuchtgebieten angrenzen.
Derzeit laufen die Kartierungen und Auswertungen der FFH-Lebensraumtypen (Flachland-Mähwiesen, Magerrasen, Auenwälder etc.)
sowie der FFH-Arten (Fledermäuse, Gelbbauchunke, Vogelarten, Fische und Krebse).
Der Natura 2000-Managementplan (MaP) ist ein behördenverbindlicher Fachplan. Er dient der Verwaltung als Grundlage für die Umsetzung von Natura 2000. Die Planerstellung für den Natura 2000-MaP erfolgt durch die Arbeitsgemeinschaft IFÖ Bad Krozingen & WWL Bad Krozingen, die im April 2016 hierfür vom Regierungspräsidium, Abt. 5, Referat 56, beauftragt wurde.

Auftraggeber: 
Regierungspräsidium Freiburg - in Arbeitsgemeinschaft mit IFÖ, Bad Krozingen
Laufzeit: 
seit 2016